Sehr geehrte Eltern,

in letzter Zeit hat sich um die Thematik der Doppelnutzung leider sehr viel Unruhe unter den Eltern verbreitet und zu einer erheblichen Beeinträchtigung bei der Betreuung Ihrer Kinder geführt. Gemeinsam mit der Stadt Pirna, Vertretern von Grundschule, Hort, Trägerverein der Elternräte der Grundschule und des Hortes sowie Stadträten wurden Möglichkeiten zur Auflösung der Doppelnutzung mit dem Schuljahr 2017/2018 diskutiert. Einigkeit herrschte bei allen Beteiligten in dem Punkt, dass die Doppelnutzung mit dem Schuljahr 2017/2018 nicht weiter fortgeführt werden soll. Die Stadt Pirna legte dabei einen Vorschlag vor, wie die künftige bedarfsgerechte Bereitstellung von Hortplätzen im Stadtteil Pirna-Copitz sichergestellt werden soll.

Fundament des Vorschlages war dabei die Errichtung einer Containereinrichtung für den Hort "Die Schlaufüchse" als Basis für die Freilenkung der bisher durch diesen genutzten Klassenräume in der Grundschule. Voraussetzung dabei wäre allerdings, dass der Hort seine Kapazität um 35 Plätz auf 150 Plätze reduziert. Diese 35 Plätze würde der ASB als Träger der neu zu errichtenden Kindertagesstätte auf der Prof.-Roßmäßler-Straße weiterhin im alten Hortbereich der "Schlaufüchse" betreuen, gemeinsam mit den 50 Plätzen, die nach Fertigstellung der Einrichtung in die neue Kita umziehen würden. Das hätte zur Folge, dass der Hort "Die Schlaufüchse" im Schuljahr 2017/2018 keine Kinder der 1. Klassen aufnehmen könnte und auch ein schulnaher Standortnicht mehr gesichert werden könnte .

Der Vorstand der Elterninitiative Hort "Die Schlaufüchse" e. V. hat sich daraufhin intensiv mit diesem Vorschlag auseinandergesetzt und nach Abwägung aller Sachverhalte der Stadt Pirna einen Gegenvorschlag als Alternative dazu unterbreitet. Da sich, offenbar begründet durch unvollständige oder fehlerhafte Informationen von verschiedenene Seiten, ein falsches Bild von der Position des Vorstandes der Elterninitiative Hort "Die Schlaufüchse" e. V. gebildet hat, haben wir uns dazu entschlossen, unseren Vorschlag, den wir der Stadt Pirna und den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates der Stadt Pirna gemacht haben, an dieser Stelle noch einmal zu veröffentlichen. Somit können sich alle Eltern ein Bild davon machen, wie wir uns die weitere Vorgehensweise für eine Auflösung der Doppelnutzung und somit einen gesicherten Fortbestand der Einrichtung in unmittelbarer Schulnähe vorstellen. Der Vorschlag des Vorstandes folgt dabei in den wesentlichen Punkten dem der Stadt Pirna. Lediglich bei der Betreuung der Kinder im alten Hortbereich schlagen wir vor, diese selbst zu übernehmen, um auch einen schulnahem Standort zu gewährleisten.

Dieser Vorschlag wurde vorab bereits mit dem Hortelternrat abgestimmt und wird von diesen mitgetragen. Eine entsprechende Elterninformation haben wir ebenfalls auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Das Schreiben an die Stadt Pirna und die Fraktionsvorsitzenden können Sie hier einsehen. Download-Link