Die Doppelnutzung der Horträume des Hortes "Die Schlaufüchse" durch die Grundschule war und ist ein großes Problem für alle Beteiligten. Geboren aus der Not heraus, schnell Klassenräume für die vielen neuen Schulkinder bereitzustellen, war dennoch allen Beteiligten klar, dass das kein Dauerzustand sein konnte. Die beengte Raumsituation, verbunden mit Einschränkungen der pädagogischen Arbeit und erhöhter Lärmbelästigungen durch den Wegfall schallschluckender Einrichtungsgegenstände, sorgte immer wieder für Unmut auch bei den Eltern und Hortkindern.

Durch die Elternräte der Grundschule und des Hortes wurden daher von der Stadt nachdrücklich Maßnahmen gefordert, die eine Beendigung der Doppelnutzung und eine Verbesserung der Raumsituation für beide Einrichtungen zum Ziel haben. Diese Vorschläge stellten Sie in der Beratung am 18.10.2016 den Vertretern der Stadtverwaltung und des Stadtrates Pirna vor.

Auch von Seiten der Stadt Pirna wurde eingesehen, dass eine Doppelnutzung keine andauernde Lösung für das Problem sein konnte, zumal auch weiterhin mit einem anhaltend hohen Schüleraufkommen in der Grundschule gerechnet werden muss. So legten die Vertreter der Stadtverwaltung in der Beratung einen Vorschlag vor, wie die Platzprobleme nachhaltig gelöst werden sollen. Dabei wurde ausdrücklich festgestellt, dass die Doppelnutzung nicht über das Schuljahr 2016/2016 hinaus fortgeführt wird. Dabei wird die Grundschule die dringend benötigten Klassenzimmer und Fachkabinette im Schulhaus wieder zurück erhalten. Als kurzfristige Lösung für den Hort wird eine Containervariante vorgeschlagen. Eine noch einzurichtende Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Schule, des Hortes und der beiden Elternräte wird mögliche Varianten zu einer dauerhaften Lösungen erarbeiten.

Die Sächsische Zeitung berichtet über die Ergebnisse der Beratung.

Quelle: www.sz-online.de/nachrichten/schueler-demonstrieren-die-platznot-weg-3520841.html

Der Artikel ist auch hier als PDF-Dokument einzusehen.