Der unfertige Schulhof ist Kindern, Eltern, Lehrern und Erziehern schon lange ein Dorn im Auge. Nach umfangreichen Bauarbeiten zur Abdichtung des Gebäudes und der Medienerneuerung wurden die Baumaschinen plötzlich abgezogen und die Bauarbeiten eingestellt. Was zurückblieb war ein unfertiger Schulhof, der nucht betreten werden durfte. Auch der Eingang des Hortes blieb in der Rohbauphase stecken. Das Geld war alle und für den weiteren Bauabschnitt fehlten die Fördermittel.

Für Kinder und Erzieher war das besonders bitter, da damit erhebliche Einschränkungen in den Möglichkeiten der Freizeitgestaltung verbunden waren. Den ganzen Sommer über drängte sich somit alles im südlichen Außengelände zusammen. Klare Aussagen, wann dieser Zustand beendet sein würde, gab es nicht. Dazu kam, dass mit der Fertigstellung der Außenarbeiten auch eine Sanierung im Gebäude selbst, vor allem der Umbau des Speiseraumes mit Schalldämmung geplant war.

Nun ist es wohl endlich soweit, die Bauarbeiten sollen ab November wieder aufgenommen werden. Hoffen wir, dass sie zügig voranschreiten, die Auswirkungen auf den laufenden Betrieb nicht übermäßig hoch sind und die Kinder bald mehr Möglichkeiten der Bewegung und zum Spielen im Außengelände zurückerhalten.

Die SZ berichtete ebenfalls zu diesem Vorhaben.

Quelle: www.sz-online.de/nachrichten/adieu-schulhof-tristesse-3524621.html

Der Artikel ist auch hier als PDF-Dokument einzusehen.