Die Sächsische Zeitung berichtet in einem Artikel, dass die Unzufriedenheit der Eltern mit der derzeitigen Doppelnutzung wächst.

Kritik an Doppelnutzung – Copitzer Eltern fordern Lösung des Raumproblems an der Diesterweg-Grundschule – DNN - Dresdner Neuste Nachrichten

In der Sonnabendausgabe der Dresdner Neuesten Nachrichten (DNN) wurde ein Artikel zur Doppelnutzung von Horträumen durch die Diesterweg-Grundschule veröffentlicht. Darin schildert ein Elternvertreter, wie Eltern und Hortkinder die Doppelnutzung erleben. Dabei wird insbesondere auf die mit der Doppelnutzung einhergehenden Beeinträchtigungen des Hortbetriebes sowie die Belastungen für Kinder und Erzieher durch den entstehenden Lärm auf Grund fehlenden Lärmschutzes in den Räumen eingegangen.

Quelle:www.dnn.de/Region/Region-News/Copitzer-Eltern-fordern-Loesung-des-Raumproblems-an-der-Diesterweg-Grundschule

Der Artikel kann auch hier als PDF-Dokument eingesehen werden.

Am 28.06.2016 fand auf Drängen der Elterninitiative Hort "Die Schlaufüchse" e. V. und auf Einladung durch den Oberbürgermeister der Stadt Pirna Herrn Hanke eine Beratung zur zukünftigen Gestaltung der Doppelnutzung von Horträumen in der Diesterweg-Grundschule statt. Dabei wurde nach langer Diskussion ein Kompromiss dafür gefunden.

Da sich die Platzprobleme und die bisherige Verfahrensweise bei der Doppelnutzung von Horträumen in der Diesterweg-Grundschule auf die Arbeit im Hort und die Freizeitgestaltung der Kinder dort in erheblichem Maße auswirkt, haben sich Eltern und Kinder spontan dazu entschlossen, vor der Stadtratssitzung am 21.06.2016 auf diese Probleme aufmerksam zu machen und von der Stadt Pirna Antworten darüber zu erhalten, wie diese Probleme gelöst werden sollen.

Seit Beginn des Jahres 2016 deuteten sich Platzprobleme in der Diesterweg-Grundschule an. Bedingt durch eine hohe Anzahl von Schulanmeldungen und durch die Notwendigkeit, an der Grundschule 2 Klassen für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) zu schaffen, reichen die Klassenräume im Schulgebäude nicht aus. Abhilfe sollte daher die Doppelnutzung von Horträumen am Vormittag durch die Grundschule schaffen.