Durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurden wir über die Schließung der Kindertagesstätten, einschließlich der Horte, im Landkreis  informiert.

Demzufolge wird unser Hort ab Montag, dem 29.03.2021 nur noch für die Notbetreuung geöffnet sein.

Die Pressemitteilung des Landkreises finden sie hier zum nachlesen und herunterladen.

Pressemitteilung

Liebe Eltern,

seitens der Stadt Pirna wurde nunmehr eine Entscheidung getroffen, wie mit der Erhebung der Elternbeiträge in der Zeit vom 14. Dezember 2020 bis 14. Februar 2021 zu verfahren ist.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Grundsätze dazu darlegen:

Entsprechend einer Erklärung des Freistaates sollen Eltern, welche auf Grund des Lockdowns ihre Kinder nicht in den Kindereinrichtungen betreuen lassen konnten, für diese Zeit keine Elternbeiträge zahlen.

Allerdings gilt dies nur, wenn keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde.

Durch die Elterninitiative Hort „Die Schlaufüchse“ e. V. wurde mit Wirkung vom Januar 2021 die Erhebung der Elternbeiträge vorerst ausgesetzt. Mit Vorliegen dieser Regelungen erfolgte nunmehr die Ermittlung der möglichen Erstattung für den Zeitraum 14.-31. Dezember 2020 sowie die Nachberechnung für den Zeitraum 01. Januar -14.Februar 2021. Dafür gelten folgende Festlegungen:

1. Elternbeiträge für Dezember 2020:

Wurde in der Zeit vom 14.-31.12.2020 keine Notbetreuung in Anspruch genommen, wird ein halber Monatsbeitrag erstattet.

Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung innerhalb dieses Zeitraumes, unabhängig von der Anzahl der Tage oder Betreuungsstunden, ist der volle Beitrag zu zahlen. Eine Erstattung erfolgt in diesen Fällen nicht.

2. Elternbeiträge für Januar 2021:

Wurde für den Zeitraum 01.-17.01.2021 keine Notbetreuung in Anspruch genommen, wird dafür der halbe Elternbeitrag erlassen.

Bei Nicht-Inanspruchnahme der Notbetreuung im Zeitraum vom 18.-24.01.2021 sowie im Zeitraum vom 25.-31.01.2021 wird jeweils ein Viertel des Elternbeitrages erlassen.

Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung innerhalb eines dieser Zeiträume, unabhängig von der Anzahl der Tage oder Betreuungsstunden, ist für den betreffenden Zeitraum der volle Beitrag zu zahlen. Ein Erlass erfolgt in diesen Fällen nicht.

Elternbeiträge für Februar 2021:

Bei Nicht-Inanspruchnahme der Notbetreuung im Zeitraum vom 01.-07.02.2021 sowie vom 08.-14.02.2021 wird jeweils ein Viertel des Elternbeitrages erlassen.

Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung innerhalb eines dieser Zeiträume, unabhängig von der Anzahl der Tage oder Betreuungsstunden, ist für den betreffenden Zeitraum der volle Beitrag zu zahlen. Ein Erlass erfolgt in diesen Fällen nicht.

 

Im Zuge der Nachberechnung wird der offene Beitrag für den Januar 2021, so wie er sich aus der Regelung unter Nr. 2 ergibt, mit dem Beitrag für den Monat März 2021 eingezogen.

Eine Verrechnung der Erstattung für Dezember 2020, sollte sie sich aus den Regelungen der Nr. 1 ergeben sowie die Nachberechnung für den Monat Februar 2021, soweit sie sich aus Nummer 3 ergibt, erfolgt mit der Beitragserhebung für den Monat April 2021.

Damit soll die monatliche Belastung für die betroffenen Eltern möglichst gering gehalten werden.

 Hier können Sie die Regelungen der Stadtverwaltung zur Behandlung der Elternbeiträge noch einmal einsehen: Schreiben der Stadtverwaltung

Liebe Eltern,

uns erreichen derzeit vermehrt Anfragen zur Behandlung und Erhebung der Elternbeiträge während des Lockdowns. Die Sächsische Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich nunmehr auf eine einheitliche Regelung für die Erstattung von Elternbeiträgen geeinigt. Sie können die Grundzüge dieser Einigung in der gemeinsamen Medien information unter dem Link https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/245133 nachlesen.

Wie daraus ersichtlich, steht diese Einigung noch unter dem Zustimmungsvorbehalt des Sächsischen Landtages. Da auch noch die konkreten Umsetzungsregelungen fehlen, hat der Vorstand beschlossen, die Erhebung der Elternbeiträge, vorerst für den Monat Januar 2021, für alle Eltern auszusetzen.

Nach Vorliegen entsprechender zentraler Regelungen erfolgt eine Nachberechnung der Elternbeiträge, insbesondere bei Inanspruchnahme der Notbetreuung sowie eine mögliche anteilige Erstattung gemäß der Einigung für den Dezember 2020.

Über die genaue Verfahrensweise werden wir unmittelbar nach Vorliegen der detaillierten Informationen dazu hier informieren.

Bis dahin bitten wir von weiteren Anfragen abzusehen.

Der Vorstand der Elterninitiative Hort "Die Schlaufüchse" e. V.

Liebe Eltern,

heute erreichte uns ein Schreiben des Staatsministers Christian Piwarz (Sächsisches Staatsministerium für Kultus). Darin wurde uns angekündigt, dass sich heute das Kabinett dazu verständigt hat, Kindertagesstätten im eingeschränkten Regelbetrieb unter verschärften Coronamaßnahmen ab dem 15.02.2021 wieder zu öffnen.
 
Die genauen Rahmenbedingungen (Handlungsempfehlungen und neue Corona-Schutz-Verordnung) dazu sind derzeit noch in der Erarbeitung und werden von uns sofort nach Beschlussfassung und Bekanntgabe auch auf der Internet-Seite des Hortes veröffentlicht.
 
Der Vorstand der Elterninitiative Hort "Die Schlaufüchse"

Die Sächsische Staatsregierung hat eine neue Allgemeinverfügung für Schulen und Kitas vor dem Regelbetrieb ab 18. Juli erlassen:

Alle ab dem 18. Juli verbindlichen Änderungen der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen lesen Sie im Blog des Kultusministeriums

Neu in Schulen:

  • Eltern und andere externe Partner dürfen mit Zustimmung der Schulleitung wieder in die Schulen
  • Schulische Veranstaltungen sind unter Einhaltung der allgemeinen Hygienebestimmungen zulässig
  • Eltern und externe Partner sind verpflichtet, während ihres Aufenthaltes auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Bei Vorliegen eines wichtigen pädagogischen Grundes entfällt die Verpflichtung
  • Internate an Schulen können ab dem 18. Juli 2020 den Regelbetrieb aufnehmen
  • Die sonderpädagogische Diagnostik im Rahmen des Verfahrens zur Feststellung von sonderpädagogischem Förderbedarf kann mit Einwilligung der Personensorgeberechtigten durchgeführt werden. Das Gleiche gilt für Verfahren bei Kindern, die zum Schuljahr 2020/2021 eingeschult werden sollen.

Neu in Kita und Hort:

  • Die Gesundheitsbescheinigung bleibt bis zum 30. August bestehen
  • Der Hort startet mit den Sommerferien in den Regelbetrieb
  • Einrichtungsfremden Personen, insbesondere Eltern, Personensorgeberechtigten oder andere zum Abholen Berechtigten, ist das Betreten der Einrichtung gestattet. Sie sind verpflichtet, während ihres Aufenthaltes auf dem Einrichtungsgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen zu wahren
  • Elternabende, Elterngespräche, Fachberatung, ärztliche und zahnärztliche Untersuchungen oder Vorsorgeangebote sowie sonstige Veranstaltungen, die dem pädagogischen Konzeption der jeweiligen Einrichtung entsprechen, sind zulässig. Auf dem Einrichtungsgelände ist ein ausreichender Abstand zwischen erwachsenen Personen einzuhalten
  • Einrichtungsbezogene Veranstaltungen sind unter Einhaltung der allgemeinen Hygienebestimmungen und eines ausreichenden Abstandes zwischen den Beteiligten auf dem Einrichtungsgelände mit Zustimmung der Einrichtungsleitung gestattet

(Quelle: www.coronavirus.sachsen.de/)

Weiterführende Unterlagen zum Herunterladen:

Medieninformation des Staatsministeriums für Kultus vom 14. Juli 2020

Konzept des SMK zur Sicherstellung des Regelbetriebes in Schule und Kita im neuen Schuljahr

Anlage mit den systemrelevanten Berufen nach der Corona-Schutzverordnung vom 24.03.2020, die zur Anwendung in weiteren Notbetreuungssachverhalten empfohlen wird

Gesundheitsbestätigung Hort